Stress-MRT

Fabian Morsbach
Aristra Dot 09. April 2021

Die Belastungs-Magnetresonanztomographie (MRT) des Herzens (auch Stress-MRT genannt) dient spezifisch dem Ausschluss einer behandlungsbedürftigen Erkrankung der Herzkranzgefäße. Auch wenn Ihr:e Ärzt:in den Verdacht auf eine relevante Herzkranzgefäßerkrankung hat, kann dieser durch eine Herz-MRT mit hoher Sicherheit ausgeschlossen werden. Sollte sich der Verdacht jedoch bestätigen kann frühzeitig mit der geeigneten Therapie begonnen werden. Zusätzlich werden im Rahmen der Untersuchung die allgemeine Funktion des Herzens ausgewertet. Auch mögliche Vernarbungen des Herzmuskels, nach Infarkt, können ausgeschlossen werden.

MRT-Aufnahme des Herzens
MRT-Aufnahme des Herzens

Um eine relevante Erkrankung der Herzkranzgefäße nachzuweisen, wird beim Herzen eine Belastungssituation mit Hilfe eines Medikaments vorgetäuscht. Dadurch können Areale des Herzmuskels sichtbar gemacht werden, welche mit zu wenig Blut versorgt werden. In Folge dieser Unterversorgung benötigen diese Areale eine dringende Behandlung.

Durch die Belastung der Untersuchung ist es normal, dass Sie die Mehrarbeit des Herzens spüren. Dies kann sich unter anderem in Kurzatmigkeit, Kopfschmerzen und Druck auf der Brust äußern. Das ist vollkommen normal und zeigt, dass das Medikament wirkt. Die Nebenwirkungen sind kurzfristig und klingen noch vor Abschluss der Untersuchung ab. Während der gesamten Zeit ist Ihr:e betreuende:r Radiolog:in anwesend und Ihre Vitalparameter werden regelmäßig kontrolliert.

Computergestützte Evaluation der Pumpfunktion des Herzens bei ARISTRA
Computergestützte Evaluation der Pumpfunktion des Herzens

Die Untersuchung dauert ungefähr 45 Minuten und Sie dürfen danach auch selbstverständlich wieder Autofahren und alle anderen Tätigkeiten aufnehmen.

Insgesamt ist die Belastungs-MRT eine Untersuchung mit niedrigem Risiko. Sollten Sie unter Allergien oder chronischen Nieren- oder Lungenbeschwerden leiden, so wird im vorherein abgeklärt, inwiefern die Untersuchung bei Ihnen möglich ist.

Ihr:e Radiolog:in schickt Ihnen eine komplette Liste der Vorbereitungsmaßnahmen. Falls Sie Medikamente nehmen, klären Sie bitte mit ärztlicher Hilfe, ob ein Absetzen für die Untersuchung notwendig ist. In der Regel ist es möglich, direkt nach der Untersuchung mit der Wiederaufnahme zu beginnen.

Am wichtigsten zur Vorbereitung ist jedoch am Untersuchungstag keine koffeinhaltigen Getränke zu sich zu nehmen (zum Beispiel Kaffee, Cola, Energydrinks, etc.).

In der Auswertung zeigen sich die gefährdeten Areale (rot). So kann die Herz-MRT frühzeitig erkennbar machen, ob ein Risiko für einen Herzinfarkt vorliegt.

Wir bei ARISTRA bieten Ihnen bei Ihrer Stress-MRT den höchstmöglichen Service und Komfort. Angefangen beim Empfang in unseren modernen Praxen, über die Untersuchung, bis zu unserer Diagnostik, welche durch unser Kardiologie-Team durchgeführt wird. In diesem arbeiten sowohl Radiolog:innen als auch Kardiolog:innen für Ihren besten Befund zusammen.

Wenn Sie noch mehr über die Herz-MRT bei ARISTRA erfahren möchten oder einen Termin in einer unserer Partnerpraxen anfragen, besuchen Sie unsere Seite zur Herz-MRT.

Success!

You have successfully booked an appointment.